Eine Reinigungskraft macht das Leben leichter

Büroreinigung in Berlin

Parkett und Laminat zählen zu den beliebtesten Bodenbelägen in privat genutzten Gebäuden ebenso wie in Büros oder Ladenlokalen. Sowohl auf Laminat als auch auf Parkett setzten sich ohne eine richtige Pflege meist dauerhaft unschöne Kratzer und Macken fest. Damit Ihr Laminat lange schön aussieht und die Haltbarkeit für viele Jahre gewährleistet ist, ist eine optimale Pflege unumgänglich. Zudem wird vor allem beim Parkettboden der Werterhalt unterstützt. Da Parkett und Laminat überwiegend eine Schutzschicht beziehungsweise Imprägnierung aufweisen, sollte diese mit Bedacht behandelt werden. Durch falsche Reinigungstechniken oder Reinigungsmittel können die Oberflächen angegriffen werden und erlauben Feuchtigkeit, Schmutz und Flecken, dauerhaft in das Material einzudringen. Die Folge Materialschäden oder Unregelmäßigkeiten durch Flecken, die meist dann nur noch kostenintensiv und mit hohem Arbeitsaufwand abgeschliffen werden können, beziehungsweise Laminat nur noch ausgewechselt werden kann. Um dies zu verhindern, bietet Ihnen die Reinigungskraft aus Berlin wertvolle Reinigungstipps und steht auch gern tatkräftig zur Seite.

Wie reinigt man am besten Parkett und Laminat?

Grundsätzlich ist das Absaugen von Schmutz und Staub die idealere Lösung. Da Staub und Schmutz lose auf der Oberflächenbeschichtung von Parkett und Laminat liegt, würde dieser beim Fegen nur aufwirbeln und sich andernorts wieder niederlegen. Ein Borsten- oder Filzkranz an der Düse verhindert Kratzer beim Saugen.

Parkett und Laminat dürfen und werden nie von einer professionellen Reinigungskraft nass gewischt. Der Aufnehmer muss nebelfeucht sein, das heißt, er muss fest ausgewrungen werden und darf nicht tropfen. In der Regel sollte der Boden innerhalb von drei bis vier Minuten getrocknet sein. Ist der Wischer zu nass und eine Wasserschicht verbleibt auf der Oberfläche des Bodens, entstehen nicht nur unschöne Wasserflecken, sondern Wasser könnte auch in eventuell vorhandene Ritzen gelangen und dort für eine Materialnässe im Inneren sorgen. Die Folge daraus wäre ein Feuchtigkeitsentwicklung, welche das Material angreift, es verziehen und schlimmstenfalls einen Schimmel bilden lässt.

Auf Dampfreiniger verzichtet die Reinigungskraft vollständig. Auch diese entwickeln zu viel Feuchtigkeit und durch den heißen Dampfdruck könnten sich Leimungen lösen.

Welche Reinigungsmittel sollte man verwenden?

Die professionelle Reinigungskraft empfiehlt bei leichten Verschmutzungen ein Wischen mit klarem Wasser. Für stärkere Verschmutzungen und das regelmäßige Wischen benutzt der Profi Neutralreiniger sowohl für das Parkett als auch für das Laminat. Allerdings benötigen beide Bodenbeläge eine Pflege, damit eine lange Haltbarkeit gegeben ist.

Für Parkett bedient sich die Reinigungskraft einer speziellen Parkettpflege für das Wischwasser, welche Wachs beinhaltet und die Parkettoberfläche mit einer dünnen Pflegeschicht überzieht. Für Laminat werden ebenfalls besondere Reiniger angeboten, die keinen Wachs oder ähnliches beinhalten, da diese Schmierstreifen hervorrufen würden.

Während Laminat keiner besonderen Grundreinigung benötigt, stellt Parkett höhere Ansprüche an die Pflege für langanhaltende Schönheit. Mit Parkettpolish wird der Boden von alten Reinigungs- und Pflegemitteln befreit und anschließend wieder mit einer Wachspflege behandelt. So verschwinden Kratzer im Handumdrehen und der Boden sieht wieder wie neu aus.

Auf keinen Fall sollten Sie aggressive Reiniger verwenden. Diese greifen die Oberfläche an und machen sie anfällig für Schmutz und Beschädigungen.